Apple veröffentlicht Richtlinien für Live-Aktivitäten für Entwickler

iOS 16.1 ist derzeit in der Beta-Phase verfügbar und unterstützt die Live Activities API, die es Entwicklern ermöglicht, dem Sperrbildschirm und Dynamic Island Echtzeit-Benachrichtigungen hinzuzufügen. Wie iOS 16.Da iOS 1 kurz vor der Veröffentlichung im Herbst steht, hat Apple nun seine vollständigen Richtlinien für die Benutzeroberfläche veröffentlicht, in denen bewährte Verfahren für Entwickler beschrieben werden, die Live-Aktivitäten in ihren Anwendungen implementieren.

Live-Aktivitäten wurden auf der WWDC angekündigt, um Entwicklern die Möglichkeit zu geben, aktuelle Informationen in Echtzeit auf dem iPhone-Sperrbildschirm anzuzeigen. Dann wurde der volle Umfang der Funktion bekannt gegeben, als Apple die dynamische Insel auf dem iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max enthüllte. Zusätzlich zum Sperrbildschirm können Entwickler Live-Aktivitäten auch direkt auf der dynamischen Insel anzeigen.

In den neu veröffentlichten Leitfäden beschreibt Apple die besten Praktiken für Entwickler, die Live-Aktivitäten auf dem Dynamic Island des iPhone 14 Pro einsetzen möchten.

  • Bieten Sie eine Live-Aktivität für Aufgaben und Live-Ereignisse an, die einen bestimmten Anfang und ein bestimmtes Ende haben.
  • Präsentieren Sie nur die wichtigsten Inhalte.
  • Aktualisieren Sie eine Live-Aktivität nur, wenn neue Inhalte verfügbar sind, und benachrichtigen Sie die Nutzer nur, wenn es wichtig ist, ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen.
  • Vermeiden Sie die Anzeige sensibler Informationen in einer Live-Aktivität.
  • Vermeiden Sie es, eine Live-Aktivität zur Anzeige von Werbung zu verwenden.
  • Geben Sie den Benutzern die Kontrolle über Beginn und Ende von Live-Aktivitäten.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre App beim Antippen Ihrer Live-Aktivität an der richtigen Stelle geöffnet wird.
  • Ziehen Sie in Erwägung, Ihre Live-Aktivität nach deren Ende vom Sperrbildschirm zu entfernen.
Siehe auch  Anmeldung bei Apple ID iCloud

Apple gibt Entwicklern auch einige umfassendere Richtlinien, wie sie „nützliche“ Live-Aktivitäten für ihre Anwendungen gestalten können:

  • Sorgen Sie für einheitliche Informationen und ein einheitliches Design der kompakten Präsentationen auf der dynamischen Insel.
  • Erstellen Sie konsistente Layouts für kompakte und erweiterte Präsentationen.
  • Verwenden Sie ein einheitliches Design für den Sperrbildschirm und die erweiterte Darstellung.
  • Passen Sie sich an unterschiedliche Bildschirmgrößen und Live-Activity-Präsentationen an.
  • Überlegen Sie sorgfältig, bevor Sie eine benutzerdefinierte Hintergrundfarbe und Deckkraft auf dem Sperrbildschirm verwenden.
  • Stimmen Sie den Eckenradius Ihres Inhalts auf den Eckenradius der Live-Aktivität ab.
  • Verwenden Sie im Allgemeinen Standardränder, um sicherzustellen, dass Ihre Inhalte lesbar sind.
  • Wähle Farben, die gut zu einem personalisierten Sperrbildschirm passen.
  • Unterstützen Sie den Dark Mode und Always On.
  • Verwenden Sie Animationen sparsam und nur, um auf inhaltliche Aktualisierungen aufmerksam zu machen.

Apple erklärt, dass es drei verschiedene Designs gibt, die Entwickler berücksichtigen müssen, wenn sie ihre Live-Aktivitäten für das iPhone 14 Pro implementieren.

Kompakt:

Minimal:

Erweitert:

apple, veröffentlicht, richtlinien, live-aktivitäten, entwickler

Live-Aktivitäten in Apps von Drittanbietern werden offiziell im Herbst mit iOS 16 eingeführt.1. Das Update ist derzeit in Entwickler– und öffentlichen Betatests verfügbar, und wir erwarten eine vollständige Veröffentlichung irgendwann im Oktober. Die vollständige Liste der Richtlinien für Live-Aktivitäten finden Sie auf der Entwickler-Website von Apple hier.

to5Macs Meinung

Einige von Apples Formulierungen in diesen Richtlinien sind interessant. Insbesondere sagt das Unternehmen, man solle es „vermeiden“, eine Live-Aktivität zu verwenden, um „Anzeigen oder Werbeaktionen anzuzeigen.“ Entwickler fordern das Unternehmen bereits auf, diese Formulierung zu verschärfen und Anzeigen oder Werbung in Live-Aktivitäten vollständig zu verbieten.

Siehe auch  Der Computer piept und startet nicht

Die Formulierung „vermeiden“ wird an einigen anderen Stellen in diesen Richtlinien verwendet, z. B. „vermeiden Sie die Anzeige sensibler Informationen in einer Live-Aktivität.“ Auch dies scheint etwas zu sein, das angesichts der Sichtbarkeit von Live-Aktivitäten komplett verboten werden sollte. Apple sagt auch, dass Entwickler „in Betracht ziehen“ sollten, ihre Live-Aktivitäten vom Sperrbildschirm zu entfernen, nachdem sie beendet sind. In Wirklichkeit gibt es wahrscheinlich keinen Grund, warum eine Live-Aktivität nach dem Ende des Events am Sperrbildschirm kleben bleiben sollte.

Wir nähern uns der Veröffentlichung von iOS 16.1, es wird interessant sein, zu sehen, wie Entwickler Live-Aktivitäten in ihre Apps implementieren. Wir müssen diese Richtlinien und ihre Durchsetzung bei der App Store-Überprüfung genau im Auge behalten.

Sie lesen 9to5Mac. Experten, die Tag für Tag Neuigkeiten über Apple und sein Ökosystem berichten. Besuchen Sie auch unsere Homepage für alle aktuellen Nachrichten und folgen Sie 9to5Mac auf und LinkedIn, um auf dem Laufenden zu bleiben. Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll? Lesen Sie unsere exklusiven Geschichten, Testberichte und Anleitungen und abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal

Source

Image:9to5mac.com

Related Posts

| Denial of responsibility | Contacts |RSS