Globale Konformität mit modernen Datenschutzgesetzen aufrechterhalten

Globale Konformität mit modernen Datenschutzgesetzen aufrechterhalten

globale, konformität, modernen, datenschutzgesetzen, aufrechterhalten

Lead-Generierungsdienste für Unternehmens-IT beflügeln Ihre Pipeline. Geschäfte abschließen. Unsere Full-Service-Marketingprogramme liefern verkaufsfertige Leads. 100% Zufriedenheitsgarantie! Mehr erfahren.

Datenschutzgesetze werden weltweit zu einem wichtigen FOKUS, da Unternehmen sich bemühen, neue Compliance-Verpflichtungen zu erfüllen.

Datenschutzbestimmungen verpflichten jedes Unternehmen oder jede Organisation, alle Daten, die sie sammeln oder verarbeiten, sicher zu speichern. Was sie mit diesen Daten machen, ist streng geregelt.

Laut einem Bericht von Gartner werden bis Ende nächsten Jahres etwa 65 % der Weltbevölkerung mit ihren persönlichen Daten unter moderne Datenschutzbestimmungen fallen. Es kann eine Herausforderung sein, diese wachsenden Vorschriften zu erfüllen.

In den letzten 20 Jahren hatten Unternehmen nahezu freie Hand beim Sammeln von persönlichen Daten aus elektronischen Transaktionen und der zunehmenden Internetnutzung.

Viele Organisationen, die im internationalen Handel tätig sind, müssen ihre Verfahren ändern, um mit den neuen Rechtsvorschriften in Einklang zu kommen. Dies ist eine Priorität für Transaktionen und Korrespondenz im Zusammenhang mit elektronischem Handel und sozialen Medien.

Wachsendes Misstrauen der Verbraucher, staatliche Maßnahmen und der Wettbewerb um Kunden haben einige Regierungen dazu veranlasst, strenge Regeln und Vorschriften zu erlassen. Die Auswirkung ist eine Änderung der Niemandsland-Bedingungen, die es sowohl großen als auch kleinen Unternehmen ermöglichen, mit den persönlichen Daten der Menschen ungehemmt umzugehen.

„Die bei weitem größte Herausforderung für Unternehmen besteht darin, mit dem von ihnen verwalteten Datenvolumen Schritt zu halten, das zudem ständig wechselnden Datenschutzanforderungen unterliegt“, so Neil Jones, Director of Cybersecurity Evangelism bei Egnyte, gegenüber TechNewsWorld.

Sortiment mit unterschiedlichen Anforderungen

Die EU hat die Allgemeine Datenschutzverordnung (GDPR). In den U.K. In den USA und Kontinentaleuropa wird der Datenschutz im Allgemeinen als ein grundlegendes Menschenrecht angesehen, so Jones. In den U.S. und Kanadas müssen sich Unternehmen mit einem wachsenden Flickenteppich von Gesetzen der Bundesstaaten und Provinzen auseinandersetzen.

Siehe auch  Samsung TV sieht kein Wi-Fi

Datenschutzgesetze in den USA.S. und Kanada ist traditionell stärker fragmentiert als in den USA.K. und Europa. Das kanadische Quebec und die US-Bundesstaaten Utah und Connecticut gehören zu den letzten Bundesstaaten, die umfassende Datenschutzgesetze erlassen haben und sich damit den USA anschließen.S. Staaten Kalifornien, Virginia und Colorado.

Bis Ende 2023 werden 10 % der Bundesstaaten in den U.S. werden von der Datenschutzgesetzgebung erfasst sein, so Jones. Das Fehlen eines universellen Standards für den Datenschutz hat zu einer künstlichen Verkomplizierung der Geschäftswelt geführt.

Hinzu kommt, dass die heutige hybride Arbeitsumgebung neue Risiken geschaffen hat, die die Einhaltung von unzähligen Datenschutzbestimmungen erschwert.

Was auf dem Spiel steht

Um die Produktivität zu steigern, müssen Unternehmen ihren Mitarbeitern möglicherweise detaillierte Fragen zu ihrem Verhalten und zu den Regelungen für die Arbeit von zu Hause aus stellen. Laut Jones können diese Arten von Fragen unbeabsichtigte Auswirkungen auf den Datenschutz haben.

Die jüngste Konvergenz von persönlich identifizierbaren Informationen (PII) und geschützten Gesundheitsinformationen (PHI) hat auch sehr vertrauliche Daten in Gefahr gebracht. Dazu gehören Berichte über die Entschädigung von Arbeitnehmern, Gesundheitsdaten von Mitarbeitern und Patienten sowie vertrauliche Testergebnisse wie Covid-19-Meldungen.

„Angesichts der Tatsache, dass 65 % der Weltbevölkerung bis zum nächsten Jahr persönliche Daten haben werden, die unter die Datenschutzbestimmungen fallen, war die Einhaltung des Datenschutzes noch nie so wichtig wie heute“, so Jones.

Hürden für den Datenschutz in der Cloud

Datenschutz und Sicherheit sind die größten Herausforderungen bei der Umsetzung einer Cloud-Strategie, so eine aktuelle Studie von IDG, jetzt umbenannt in Foundry. In dieser Studie war die Rolle der Datensicherheit ein wichtiges Thema.

Bei der Umsetzung einer Cloud-Strategie stoßen IT-Entscheidungsträger oder ITDMs auf Herausforderungen wie die Kontrolle der Cloud-Kosten, Datenschutz- und Sicherheitsprobleme sowie fehlende Cloud-Sicherheitskompetenzen.

Siehe auch  Bitcoin bleibt unter 19 000, während Ether und andere Altcoins ihre Talfahrt über das Wochenende fortsetzen

Mit einem strengeren FOCUS auf die Sicherung von Datenschutzdaten wird dieses Thema immer wichtiger, je mehr Unternehmen in die Cloud migrieren. Die IDG-Studie ergab, dass zwei Haupthindernisse Datenschutz- und Sicherheitsherausforderungen sowie ein Mangel an Cloud-Sicherheitskompetenz sind.

Laut Foundry steigen die Ausgaben für Cloud-Infrastrukturen in diesem Jahr um etwa 5 Millionen.

„Obwohl Großunternehmen führend sind, sind KMUs bei der Cloud-Migration nicht weit davon entfernt“, sagte Stacey Raap, Marketing- und Forschungsmanagerin bei Foundry anlässlich der Veröffentlichung des Berichts.

„Da immer mehr Unternehmen vollständig in die Cloud wechseln, benötigen die IT-Teams die richtigen Talente und Ressourcen, um ihre Cloud-Infrastruktur zu verwalten und alle Sicherheits- und Datenschutzhürden zu überwinden, die mit der Nutzung der Cloud einhergehen“, so Jones.

Erreichen der Compliance

Unternehmen können sich erfolgreich auf die Datenschutzgesetzgebung vorbereiten, aber dazu müssen sie Datenschutzinitiativen zu einem „Vollzeitjob“ machen, so Jones.

„Zu viele Unternehmen betrachten den Datenschutz als ein Teilzeitprojekt für ihre Web-Teams und nicht als eine Vollzeit-Geschäftsinitiative, die erhebliche Auswirkungen auf die Kundenbeziehungen, die Moral der Mitarbeiter und den Ruf der Marke haben kann“, erklärte er.

Darüber hinaus müssen ganzheitliche Data-Governance-Programme eingeführt werden, die einen besseren Einblick in die regulierten und sensiblen Daten des Unternehmens bieten. Hinzu kommt die Zusammenarbeit mit vertrauenswürdigen Geschäfts- und Technologiepartnern, die sich im Bereich des Datenschutzes auskennen und Sie bei der Vorbereitung auf die sich schnell entwickelnden Vorschriften unterstützen können.

Der vielleicht dynamischste Ansatz ist die Verwendung einer Advanced Privacy Compliance (APC)-Lösung, schlug Jones vor. Dies ermöglicht es Unternehmen, die globalen Datenschutzbestimmungen bequem an einem Ort einzuhalten.

Konkret können APCs bei der Einhaltung der Vorschriften helfen, indem sie:

  • Verwaltung von Anträgen auf Zugang zu Daten (DSARs), wie das Recht von Personen, über die über sie gesammelten persönlichen Daten informiert zu werden, das Recht, dem Verkauf persönlicher Daten an andere zu widersprechen, oder das Recht, von sammelnden Organisationen vergessen zu werden
  • Die Beurteilung der Bereitschaft eines Unternehmens zur Einhaltung bestimmter Vorschriften und deren Umfang (e.g., GDPR, CCPA)
  • Erstellung und Überprüfung der technischen Bewertungen von Drittanbietern und Bewertung potenzieller Risiken für die Daten der Verbraucher
  • Erweiterung der Cookie-Einwilligungsfunktionen wie die Integration der Cookie-Einwilligung in Compliance-Workflows
Siehe auch  So verbinden Sie einen Smart TV mit Ihrem Handy

Proaktive Sorgfaltspflicht

Für Unternehmen kann es schwierig sein, die sich schnell entwickelnde Datenschutzlandschaft von heute zu verstehen und herauszufinden, welche spezifischen Vorschriften für sie gelten, so Jones. Durch proaktive Maßnahmen können Unternehmen jedoch auch in Zukunft die Datenschutzbestimmungen einhalten.

Diese Schritte umfassen diese laufenden Aufgaben:

  • Überwachen Sie den Stand der Datenschutzbestimmungen in den Ländern, Provinzen und Staaten, in denen Ihr Kundenstamm lebt
  • Einrichtung einer Datenschutz-Taskforce, die den organisatorischen FOCUS verbessern und die Aufmerksamkeit der Geschäftsleitung auf Datenschutzinitiativen lenken kann
  • Halten Sie sich über neue Datenschutzgesetze auf Bundesebene auf dem Laufenden, z. B. über den vorgeschlagenen American Data Privacy and Protection Act (ADPPA)

Es ist auch wichtig, die zusätzlichen langfristigen Vorteile der Einhaltung des Datenschutzes zu beachten. insbesondere die Stärkung der allgemeinen Cybersicherheitsmaßnahmen eines Unternehmens.

Jack M. Germain ist seit 2003 Reporter des ECT News Network. Seine Hauptschwerpunkte sind Unternehmens-IT, Linux und Open-Source-Technologien. Er ist ein geschätzter Rezensent von Linux-Distributionen und anderer Open-Source-Software. Darüber hinaus befasst sich Jack ausführlich mit Fragen der Unternehmenstechnologie und des Datenschutzes sowie mit Entwicklungen im Bereich E-Commerce und Unterhaltungselektronik. E-Mail-Bube.

Source

Image:www.technewsworld.com

Related Posts

| Denial of responsibility | Contacts |RSS