So finden Sie das Laufwerk in Ihrem Computer

Was ist zu tun, wenn der Computer die interne Festplatte nicht erkennt?

Befolgen Sie diese Schritte der Reihe nach. Wenn der erste Schritt nicht funktioniert, fahren Sie mit dem zweiten Schritt fort, usw.

Laufwerk wird im BIOS nicht angezeigt

Wenn Sie die Festplatte gerade angeschlossen haben, überprüfen Sie, ob Sie dies richtig getan haben. Schlagen Sie auf der Website des Herstellers die offiziellen Anweisungen für Ihr Motherboard und Ihre Festplatte nach und befolgen Sie die Empfehlungen.

Wenn Sie versuchen, Windows XP oder eine ältere Version zu installieren und das System meldet, dass keine Festplatte vorhanden ist, stellen Sie sicher, dass Sie den IDE-Festplattenmodus in Ihrem BIOS aktivieren. Suchen Sie im BIOS nach der Einstellung für den SATA-Betrieb (SATA-Modus, SATA-Konfiguration oder ähnliche Bezeichnung). Setzen Sie ihn auf IDE, speichern Sie die Änderungen und starten Sie den Computer neu.

Wenn möglich, überprüfen Sie die Funktionalität der Festplatte, indem Sie sie an einen anderen PC anschließen. Wenn es funktioniert, suchen Sie nach der Hauptplatine oder anderen Computerkomponenten. Ist dies nicht der Fall, müssen Sie die Festplatte möglicherweise zu einem Servicecenter bringen.

Das Laufwerk wird in Windows nicht angezeigt

Stellen Sie sicher, dass die Festplatte in den BIOS-Einstellungen aktiviert ist. Starten Sie dazu Ihren PC neu und drücken Sie, sobald das Gerät eingeschaltet ist, die Taste F2 oder Entf (die rechte Taste wird normalerweise auf dem Bildschirm angezeigt), bis Sie das BIOS aufrufen.

Suchen Sie dann den Bereich Datenträgerverwaltung (Speicherkonfiguration, Laufwerk o.ä.) und überprüfen Sie, ob die richtige Festplatte aktiviert ist. Es sollte Aktiv, Ein oder etwas Ähnliches stehen. Speichern Sie Ihre Änderungen und starten Sie Ihren PC neu.

Prüfen Sie, ob Windows das Laufwerk korrekt vorbereitet hat. Öffnen Sie zunächst ein Befehlszeilenfenster (Windows R-Tasten), und geben Sie diskmgmt.Verwenden Sie die folgenden Eingabeaufforderungen zum Formatieren des Laufwerks und drücken Sie dann die Eingabetaste. Lesen Sie alle Systemwarnungen sorgfältig durch, um ein versehentliches Formatieren des Laufwerks oder eine Veränderung der darauf befindlichen Daten zu vermeiden.

Wenn Sie das Laufwerk ohne Datenträgerbezeichnung in der Datenträgerverwaltung sehen, könnte dies ein Konflikt sein. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf den Datenträger und weisen Sie über das Kontextmenü einen Laufwerksbuchstaben zu. Starten Sie dann den PC neu.

Wenn Sie im gleichen Menü ein neues Laufwerk mit dem Zeichen „Nicht initialisiert“ sehen, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf, wählen Sie „Datenträger initialisieren“ und folgen Sie den Anweisungen von Windows. Sobald das Laufwerk initialisiert ist, klicken Sie erneut mit der rechten Maustaste auf das Laufwerk, um das Kontextmenü zu aktivieren, wählen Sie „Einfaches Volume erstellen“ und folgen Sie den Anweisungen des Systems. Wenn Sie fertig sind, starten Sie Ihren PC neu.

Laden Sie die neuesten SATA-Treiber von der Website Ihres Motherboards oder Laptop-Herstellers herunter und installieren Sie sie.

Scannen Sie Ihren Computer mit einem Antivirenprogramm auf Malware.

Versuchen Sie, Windows neu zu installieren, und sichern Sie zuvor alle wichtigen Daten.

Wenn keiner der oben genannten Punkte hilft, wenden Sie sich bitte an Ihr Service-Center.

CCleaner

Der beliebteste Cleaner für Windows verfügt über ein spezielles Tool zum Auffinden großer Dateien. Sie befindet sich im Abschnitt „Werkzeuge“ und heißt „Datenträgeranalyse“.

Die Speicherplatznutzung wird durch ein Tortendiagramm veranschaulicht, das die Verteilung auf die wichtigsten Dateitypen. Bilder, Dokumente, Videos. Unten finden Sie eine Tabelle mit Einzelheiten zu den einzelnen Typen.

Wie Sie wissen, ob Ihr Linux-Laufwerk GPT oder MBR ist

Über das Festplatten-Dienstprogramm

Öffnen und starten Sie über das Menü „Standard“ oder über eine Suche das Dienstprogramm „Datenträger“.

Wählen Sie das gewünschte Laufwerk aus dem Seitenmenü aus und aktivieren Sie die Zeile „Partitionierung“ in den Eigenschaften. Wenn dort GUID Partition Table steht, ist Ihr Laufwerk GPT. Wenn Master Boot Record. dann jeweils der MBR.

Mit dem Terminalbefehl

Führen Sie die Befehlszeile über das Menü „Verwaltung“ aus oder suchen Sie.

Geben Sie den Befehl sudo parted.l, geben Sie das Administrator-Passwort ein und drücken Sie die Eingabetaste.

Suchen Sie die Zeile „Partitionstabelle“. Die GPT-Partitionierung ist hier als solche gekennzeichnet und der MBR wird als msdos bezeichnet.

Siehe auch  Wie man von einem Computer aus auf Instagram postet

Wie man eine zweite Festplatte oder SSD in Windows „aktivieren“ kann

Alles, was wir brauchen, um das Problem eines nicht sichtbaren Datenträgers zu beheben, ist das integrierte Dienstprogramm Datenträgerverwaltung, das in Windows 7, 8.1 und Windows 10.

finden, laufwerk, ihrem, computer

Drücken Sie Windows R auf Ihrer Tastatur (wobei Windows die Taste mit dem entsprechenden Logo ist) und geben Sie im erscheinenden Fenster „Ausführen“ diskmgmt ein.msc und drücken Sie dann die Eingabetaste.

Nach einer kurzen Initialisierung wird das Fenster Datenträgerverwaltung geöffnet. Dort müssen Sie am unteren Rand des Fensters auf folgende Dinge achten.

  • „Keine Daten“. Nicht initialisiert“ (falls keine physische Festplatte oder SSD sichtbar ist).
  • Gibt es Bereiche auf der Festplatte, die „Nicht zugewiesen“ anzeigen (falls Sie die Partition auf derselben physischen Festplatte nicht sehen können)?
  • Wenn es weder das eine noch das andere gibt, sondern Sie stattdessen eine RAW-Partition (auf einem physischen oder logischen Laufwerk) und eine NTFS- oder FAT32-Partition sehen, die im Explorer nicht sichtbar ist und keinen Laufwerksbuchstaben hat, klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf diese Partition und wählen Sie entweder „Formatieren“ (für RAW) oder „Laufwerksbuchstaben zuweisen“ (für eine bereits formatierte Partition). Wenn sich auf dem Datenträger Daten befanden, siehe „Keine Daten“. Wie man RAW-Laufwerke wiederherstellt.

Im ersten Fall klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Namen des Laufwerks und wählen Sie aus dem Menü „Datenträger initialisieren“. Wählen Sie im nächsten Fenster das Partitionslayout. GPT (GUID) oder MBR (diese Option erscheint möglicherweise nicht in Windows 7).

Ich empfehle die Verwendung von MBR für Windows 7 und GPT für Windows 8.1 und Windows 10 (vorausgesetzt, sie sind auf einem modernen Computer installiert). Im Zweifelsfall wählen Sie MBR.

Wenn Sie die Initialisierung des Laufwerks abgeschlossen haben, erscheint auf dem Laufwerk ein „Nicht zugewiesener“ Bereich. t.е. der zweite der beiden oben beschriebenen Fälle.

Der nächste Schritt für den ersten Fall und der einzige für den zweiten ist, mit der rechten Maustaste auf den nicht zugewiesenen Bereich zu klicken und „Einfaches Volume erstellen“ aus dem Menü zu wählen.

Sobald dies geschehen ist, müssen Sie nur noch den Anweisungen des Volume Wizard folgen: einen Buchstaben zuweisen, ein Dateisystem (im Zweifelsfall NTFS) und die Größe auswählen.

Was die Größe betrifft. standardmäßig nimmt die neue Festplatte oder Partition den gesamten verfügbaren Speicherplatz ein. Wenn Sie mehr als eine Partition auf einem einzigen Laufwerk erstellen müssen, geben Sie die Größe manuell an (weniger als der verfügbare freie Speicherplatz) und gehen Sie dann für den nicht zugewiesenen Speicherplatz genauso vor.

Sobald dies abgeschlossen ist, wird das zweite Laufwerk im Windows Explorer angezeigt und kann verwendet werden.

Identifizierung des Chip-Controllers

Der Controller ist der Teil des Festplattenlaufwerk-Chips, der die Daten verarbeitet, umwandelt und mit anderen Komponenten des Motherboards kommuniziert. Es handelt sich dabei um einen separaten Mikrocomputer im Inneren Ihrer Festplatte. Er kann sogar direkt mit dem Speichergerät selbst gleichgesetzt werden, obwohl er nichts speichert.

Allerdings ist die Konfiguration in verschiedenen BIOS-Versionen oft unterschiedlich. Bei einigen Modellen befindet er sich unter der South Bridge, während andere Hersteller ihn unter dem Chipsatz oder der E/A-Registerkarte untergebracht haben. In diesem Artikel werden wir uns ansehen, wo dieser Parameter zu finden ist, und die nachstehenden Links werden Ihnen zeigen, wie und warum Sie ihn konfigurieren sollten:

Auszeichnung BIOS

In Benutzeroberflächen wie Award befinden sich die Disk-Controller-Funktionen oft unter „Integrierte Peripheriegeräte. Hier werden Einstellungen mit den Begriffen „OnChip“, „Controller“ oder „Channel“ benötigt. Hier können Sie Ihre Festplatte programmatisch aktivieren oder deaktivieren. Die Parameter „IDE/SATA-Typ“ geben auch die Festplattentypen an. Sie können diese Einstellungen auch in den Optionen des South Bridge-Chipsatzes finden. Eine solche Partition wird manchmal sogar auf den Startbildschirm gelegt oder in denselben „Integrierte Peripheriegeräte“ platziert. In unserem Fall heißt es „South OnChip IDE Device“, aber Sie können auch einen der folgenden Namen verwenden: „Chipsatz-Konfiguration“, „SouthBridge-Einstellungen“, „SATA/IDE-Konfiguration“ oder eine Kombination dieser Einstellungen.

BIOS vom Typ Phoenix

In einem BIOS wie Phoenix, AMI oder InsydeH20 könnte diese Option etwas wie „Storage Configuration“ oder „IDE/SATA Configuration“ sein. Die Registerkarten, auf denen Sie diesen Abschnitt finden, sind: „Main“, „Advanced“, „Chipset“, „Peripherals“. Hier können Sie den Festplattentyp einstellen, den Controller aktivieren oder deaktivieren und manchmal finden Sie die im ersten Kapitel erwähnten Ports.

Grafische UEFI-Shells

Bei UEFI ist die Situation fast identisch mit der Situation bei Phoenix-ähnlichen Systemen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Sie in manchen Fällen das Menü über die Schaltfläche „Klassisch“ oder „Erweiterter Modus“ in den erweiterten Modus umschalten müssen. Wechseln Sie dann zu einer der Registerkarten, die E/A-Einstellungen enthalten können. Bei Gigabyte ist dies zum Beispiel die Registerkarte „Chipsatz“. Bei MSI-Motherboards ist die Benutzeroberfläche nicht ganz standardmäßig. Hier müssen Sie das Panel „Einstellungen“ öffnen, auf „Erweitert“ gehen und „Integrierte Peripheriegeräte“ auswählen. In der Liste „Speicherkonfiguration“ werden die Controller-Modi konfiguriert.

Siehe auch  Samsung sieht den USB-Stick nicht im Bios

So finden Sie alle Wechseldatenträger

Wechselspeichermedien sind seit langem ein integraler Bestandteil eines kompletten Computersystems. So finden Sie alle angeschlossenen Wechseldatenträger?

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Start“ im Hauptmenü des Microsoft Windows-Betriebssystems und wählen Sie „Arbeitsplatz“, um alle Wechselfestplatten auf dem lokalen Computer zu identifizieren.

Wählen Sie im sich öffnenden Dialog die Registerkarte „Geräte-Manager“ und identifizieren Sie die von Ihnen verwendeten Wechsellaufwerke.

Stellen Sie sicher, dass unter „USB-Controller“ keine gelben Ausrufezeichen zu sehen sind. Das Vorhandensein dieser Symbole kann darauf hinweisen, dass die Treiber für diese Geräte aktualisiert werden müssen. Um diesen Vorgang auszuführen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das zu aktualisierende Element und wählen Sie „Treiber aktualisieren“. Wählen Sie „Automatisch“ und drücken Sie die OK-Taste, um den Befehl zu bestätigen.

Kehren Sie zum Startmenü zurück, um ein alternatives Verfahren zur Identifizierung aller Wechsellaufwerke und zur Behebung etwaiger Probleme durchzuführen, und gehen Sie zu „Systemsteuerung.

finden, laufwerk, ihrem, computer

Doppelklicken Sie auf den Link „Verwaltung“ und gehen Sie zum Knoten „Computerverwaltung“.

Wählen Sie „Massenspeichergerät“ im linken Fensterbereich des Laufwerksfensters und klicken Sie auf „Datenträgerverwaltung“.

Ermitteln Sie alle von Ihrem System verwendeten Wechseldatenträger und stellen Sie sicher, dass jeder Datenträger ordnungsgemäß gekennzeichnet ist. Laufwerksbuchstabe.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das zu reparierende Laufwerk und wählen Sie im Kontextmenü „Laufwerksbuchstabe oder.pfad ändern“.

Klicken Sie in dem sich öffnenden Dialogfeld auf „Hinzufügen“ und wählen Sie im Dropdown-Verzeichnis des neuen Dialogfelds den Laufwerksbuchstaben Ihrer Wahl.

So identifizieren Sie die neue Festplatte

Die immer billigeren und leistungsfähigeren handelsüblichen Festplattenlaufwerke haben dazu geführt, dass es sich heute fast jeder PC-Benutzer leisten kann, den benötigten Speicherplatz bei Bedarf zu erweitern. Der Einbau einer Festplatte in die Systemeinheit dauert nur wenige Minuten. Bevor Sie es jedoch verwenden, müssen Sie die neue Festplatte dem Betriebssystem zuweisen.

Öffnen Sie das Fenster des Ordners „Systemsteuerung“. Klicken Sie auf den entsprechenden Eintrag im „Setup“-Menü, das sich durch Klicken auf die Schaltfläche „Start“ in der Taskleiste öffnet.

Starten Sie die Computerverwaltungskonsole. Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf die Verknüpfung „Verwaltung“. Öffnen Sie dann die Verknüpfung „Computerverwaltung“.

Suchen Sie das Laufwerk, das Sie suchen möchten. Erweitern Sie die Gruppe „Massenspeicher“ im linken Fensterbereich des Fensters „Computerverwaltung“. Klicken Sie auf „Datenträgerverwaltung“. Warten Sie, bis das Snap-In geladen ist und seine Oberfläche im rechten Fensterbereich angezeigt wird. Durchsuchen Sie die Liste der Laufwerke. Suchen Sie diejenige, die den Status „Nicht initialisiert“ anzeigt.

Initialisieren der Festplatte. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche im unteren Fensterbereich des aktuellen Snap-Ins. Wählen Sie „Datenträger initialisieren“ aus dem Kontextmenü. Deaktivieren Sie in der Liste „Laufwerke“ des angezeigten Dialogs gegebenenfalls die anderen Laufwerke als das ausgewählte. OK anklicken.

Erstellen Sie mindestens eine Partition auf der initialisierten Festplatte. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Block mit der Bezeichnung „Nicht zugewiesen. Wählen Sie „Partition erstellen“ aus dem Kontextmenü. „. Das Fenster des Partitionsassistenten wird angezeigt.

Klicken Sie auf der ersten Seite des Assistenten einfach auf „Weiter“. Auf der zweiten Seite wählen Sie den Typ der zu erstellenden Partition aus, auf der dritten Seite geben Sie die Größe der Partition an, und auf der vierten Seite. Mount-Optionen. Wenn Sie möchten, dass die Partition sofort formatiert wird, wählen Sie die entsprechende Option, den Dateisystemtyp und andere Einstellungen auf Seite 5. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Einstellungen korrekt sind und klicken Sie auf der sechsten Seite des Assistenten auf „Fertig stellen“.

Warten Sie, bis das Betriebssystem die neue Festplatte erkannt hat. Der Vorgang wird von einer Popup-Meldung in der Taskleiste begleitet.

Formatieren Sie die neue(n) Partition(en), wenn dies nicht bereits bei der Erstellung geschehen ist. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Block, der einer der neuen Partitionen entspricht. Wählen Sie „Format. „. Geben Sie die gewünschten Einstellungen im angezeigten Dialogfenster ein. Drücken Sie die Schaltfläche „Beginnen“. Warten Sie, bis der Formatierungsvorgang abgeschlossen ist.

Überprüfen Sie, ob die Partitionen auf der neuen Festplatte erfolgreich definiert wurden. Öffnen Sie „Arbeitsplatz. Überprüfen Sie den Abschnitt Festplatten. Überprüfen Sie, ob die Partitionsbezeichnungen, die der literalen Partition zugeordnet wurden, vorhanden sind.

Unzureichende Stromversorgung oder Kühlung

Achten Sie auf ein surrendes Geräusch, das von der Systemeinheit ausgeht. Wenn Sie ein brummendes, schleifendes Geräusch hören, wird dies wahrscheinlich durch eine schwache Stromversorgung verursacht. Gehen Sie nach bestem Wissen und Gewissen vor: Ersetzen Sie das Netzteil durch ein größeres oder trennen Sie das nicht benötigte Gerät vom Stromnetz.

Siehe auch  Computer schaltet sich beim Einschalten sofort aus

Wenn das Kühlsystem nicht ordnungsgemäß funktioniert, kann das Laufwerk aufgrund von Überhitzung gelegentlich nicht mehr erkannt werden. Dies tritt am häufigsten bei der Verwendung von Laptops auf, die in der Regel schwache Kühler haben, die nicht so gut funktionieren, wie sie sollten. Die offensichtliche Lösung ist der Kauf einer leistungsfähigeren Kühllösung.

Wie man ein fehlendes Laufwerk D repariert

Es gibt mehrere Methoden, um das fehlende Laufwerk D zu reparieren, was wiederum davon abhängt, ob Sie eine fehlende logische Partition auf Ihrer Festplatte oder ein separates physisches Laufwerk haben. Lösungen in der Reihenfolge.

Das logische Laufwerk D fehlt

Nehmen wir also an, Sie haben eine Festplatte, die traditionell zwei logische Partitionen hat, C und D. Eines Tages ist Ihre D-Partition einfach verschwunden. Was ist zu tun??

  • Weisen Sie der fehlenden logischen Partition einen Buchstaben zu. Eine häufige Ursache für den Verlust von Partition D ist der Verlust des Kennbuchstabens (in diesem Fall „D“).
  • Um sie wiederherzustellen, drücken Sie die Starttaste und geben Sie ein: diskmgmt.msc. und drücken Sie die Eingabetaste.
  • Sie werden zum Menü Datenträgerverwaltung geleitet. Wenn Ihr fehlendes Laufwerk in der Laufwerksliste erscheint, aber keinen Kennbuchstaben hat (in der Spalte „Volume“ auf der linken Seite), dann müssen Sie ihm einen zuweisen.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein leeres Feld in der Spalte „Volume“ auf der linken Seite Ihres nicht identifizierten Laufwerks und wählen Sie im daraufhin angezeigten Menü „Laufwerksbuchstabe oder.pfad ändern“.

Klicken Sie dann auf „Hinzufügen“, dann auf „Laufwerksbuchstaben zuweisen“ (wählen Sie z. B. „E“). Wenn Sie die Änderungen vorgenommen haben, klicken Sie auf OK und der Datenträger sollte im Explorer zugänglich sein.

Verwenden Sie Acronis Disk Director (Version 12 des Produkts ist auf dem neuesten Stand). Laden Sie das Tool herunter, installieren Sie es, starten Sie es und wählen Sie im Menü auf der linken Seite Acronis Recovery Expert, das für die Wiederherstellung von Festplatten verwendet wird.

Wählen Sie nach dem Start des Programms den manuellen Modus für die Wiederherstellung und klicken Sie auf den ungenutzten Festplattenspeicher.

Entscheiden Sie sich dann für eine Suchmethode (wählen Sie die Schnellmethode). Es wird nach dem fehlenden Laufwerk suchen und es wahrscheinlich finden. Klicken Sie mit der Maus auf das angegebene Laufwerk, und klicken Sie dann auf „Weiter“. Das Programm wird das Laufwerk reparieren und Ihr D-Laufwerksproblem wird gelöst sein.

Die Festplatte D ist verschwunden

Wenn Ihre Festplatte (SDD) im System nicht sichtbar ist, empfehle ich zuerst zu prüfen, wie fest die Stubs, die mit der jeweiligen Festplatte verbunden sind, angeschlossen sind (prüfen Sie, wie fest sie mit den beiden Festplattenanschlüssen und dem Motherboard verbunden sind).

  • Wenn alles fest angeschlossen ist, die Festplatte aber immer noch nicht sichtbar ist, klicken Sie auf „Start“ und geben Sie diskmgmt in das Suchfeld ein.msc und drücken Sie die Eingabetaste.
  • Prüfen Sie im Fenster Datenträgerverwaltung, ob der Datenträger zugeordnet ist (im System nicht sichtbar).
  • Wird dies nicht angezeigt, liegt das Problem bei der Festplatte selbst (defekt), oder einer der Festplattenstummel funktioniert nicht richtig (beschädigt, nicht fest mit dem entsprechenden Steckplatz verbunden usw.).

Das Laufwerk D wird zwar angezeigt, hat aber einen anderen Status:

  • RAW (roh). In der Regel ist dies der Status einer kürzlich eingelegten, gekauften Festplatte, die in den meisten Fällen noch nicht einmal formatiert ist. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie „Formatieren. Wenn eine logische Partition diesen Status hat, weisen Sie ihr einen identifizierenden Buchstaben zu, wie oben beschrieben. Wenn die Festplatte aus irgendeinem Grund den Status „Raw“ hat, sollten Sie versuchen, sie zu reparieren;
  • Keine Daten (nicht initialisiert). Klicken Sie in diesem Fall mit der rechten Maustaste auf den Datenträger und wählen Sie im daraufhin angezeigten Menü die Option „Datenträger initialisieren“, dann wählen Sie das Format (am besten MBR).

Die Festplatte wird initialisiert und erhält den Status „unallocated“ (manchmal kann ein bestimmter Bereich der Festplatte diesen Status haben). Klicken Sie erneut mit der rechten Maustaste auf den nicht zugewiesenen Bereich, wählen Sie „Einfaches Volume erstellen“ und weisen Sie ihm einen Buchstaben, eine Größe und einen Dateisystemtyp (NTFS) zu.

Sobald diese Schritte abgeschlossen sind, sollte das Laufwerk D in der Explorer-Ansicht Ihres PCs erscheinen.

Related Posts

| Denial of responsibility | Contacts |RSS