Wie man lte auf dem iPad aktiviert

So aktivieren Sie 4g auf Ihrem iPad

Dieses Update enthält neue Funktionen, Verbesserungen und Fehlerbehebungen.

Diese Version enthält Verbesserungen und Korrekturen für Apple Music.

  • Behebt ein Problem, das die Aktivierung der iCloud-Mediathek verhindern konnte
  • Behebt ein Problem, das hinzugefügte Musik ausblendet, weil Apple Music so eingestellt war, dass nur Offline-Musik angezeigt wird
  • Bietet eine Option zum Hinzufügen von Titeln zu einer neuen Wiedergabeliste, wenn keine Wiedergabelisten zur Auswahl stehen
  • Behebt ein Problem, bei dem das Artwork eines Albums auf anderen Geräten anders aussehen konnte
  • Behebt einige Probleme für Künstler und die Verkabelung für die Konnektivität
  • Ein Problem wurde behoben, bei dem Push-Love nicht wie erwartet funktionierte, wenn man Beats 1 in

Informationen über den Sicherheitsgehalt dieses Updates finden Sie auf dieser Website: http://support.Apfel.com/kb/HT1222

ipad, aktiviert

Was bringt LTE (4G)? Vorteile und Nachteile

Der Hauptvorteil von LTE (4G) ist natürlich die Geschwindigkeit der Datenübertragung. Webseiten und andere Multimediainhalte werden viel schneller geladen und Sie erhalten mehr Komfort, wenn Sie Ihr Smartphone als Modem verwenden. Vergessen Sie aber nicht, dass die Nutzung von LTE (4G)-Netzen zu einer schnelleren Entladung des Geräts führt. Sogar iOS selbst sagt dies, wenn Sie die Einstellungen wechseln.

Nicht jedes iPhone ist mit LTE ausgestattet. Es erschien erstmals auf dem iPhone 5. Eine weitere Besonderheit besteht darin, dass jede neue iPhone-Generation ein fortschrittlicheres LTE-Modul verwendet, das eine größere Bandbreite bereitstellen kann. Die maximalen Datenübertragungsgeschwindigkeiten sind je nach Gerätemodell wie folgt:

  • iPhone 5, 5c, 5s. bis zu 100Mbps.
  • iPhone SE, 6, 6 Plus. bis zu 150 Mbit/s.
  • iPhone 6s, 6s Plus. bis zu 300Mbps.
  • iPhone 7, 7 Plus. bis zu 450Mbps.
  • iPhone 8, 8 Plus, iPhone X, iPhone XR. bis zu 600Mbps.
  • iPhone XS, XS Max. bis zu 1 Gbit/s

Natürlich können diese Zahlen je nach der von Ihrem Betreiber zur Verfügung gestellten Bandbreite, der Entfernung und der Überlastung der Basisstation deutlich niedriger sein.

Ändern Sie Ihren Plan

Um Ihren Planstatus zu ändern oder zu überprüfen, gehen Sie zu Einstellungen Mobilfunkdaten. Wenn Sie Ihren Mobilfunkvertrag mit einem Anbieter abgeschlossen haben, müssen Sie sich möglicherweise direkt an diesen wenden, um Ihren Vertrag zu ändern.

Sie können mehrere Tarife auf Ihrem iPad nutzen, indem Sie sich mit Ihrem iPad bei mehreren Anbietern registrieren und mehrere Esim-Tarife und SIM-Karten zu Ihrem Nano-SIM-Fach hinzufügen. Um zwischen den aktiven Plänen zu wechseln, gehen Sie zu Einstellungen Mobilfunkdaten und wählen Sie den gewünschten Plan unter den karierten Plänen aus.

Deaktivieren Sie Ihren Plan

Ihr Tarif ist entweder vorausbezahlt oder umlagefinanziert. Um den Prepaid-Tarif, der ein kostenloser Vertrag ist, zu deaktivieren, verlängern Sie ihn nicht am Ende des Monats.

Postpaid-Tarife werden monatlich aktualisiert. So deaktivieren Sie den Datentarif:

Wenn eine Meldung erscheint, dass der Kontotyp nicht unterstützt wird, oder wenn Sie eine SIM-Karte Ihres Anbieters haben und die Schaltfläche „Konto anzeigen“ nicht angezeigt wird, rufen Sie Ihren Anbieter an und bitten Sie ihn, Ihr Konto zu deaktivieren.

www.MobiMS.ru

In diesem Video führen wir Sie durch den Prozess, wie Sie das neueste iPad Air-Tablet in den LTE-Netzen der russischen Mobilfunkbetreiber zum Laufen bringen.

Detaillierte Anweisungen zur Einrichtung von LTE:

Wir haben Ihnen bereits die traurige Nachricht überbracht, dass die neuen iPhone-Modelle in Russland nicht mit LTE funktionieren, weil die heimischen Netze nicht den hohen Standards von Apple entsprechen. Wie kürzlich bekannt wurde, gilt diese Einschränkung jedoch nicht für das neue iPad Air.

Im Gegensatz zum iPad 4 unterstützt das neue Gerät eine Vielzahl von Frequenzbändern, darunter auch russische 4G-Netze. Nach der Geschichte mit dem iPhone 5s und 5c waren sich viele jedoch fast sicher, dass sie nicht damit rechnen müssen, dass das iPad Air in unserem Land über LTE-Netze läuft. Dennoch gab es eine gewisse Hoffnung, die glücklicherweise berechtigt war.

Siehe auch  Wie man den Bildschirm eines iPad teilt

Damit LTE-Betreiber mit iPhones arbeiten können, muss Apple die CSFB-Funktion auf den Geräten aktivieren, die sicherstellen soll, dass die Teilnehmer keine Anrufe verpassen, während sie sich in einem 4G-Netz befinden. Allerdings können Sie vom iPad aus keine Anrufe tätigen, sodass es keine Probleme mit verpassten Anrufen geben sollte. Aus diesem Grund hat Apple keinen Grund, LTE von russischen Betreibern auf dem iPad zu blockieren, da es den Empfang und das Senden von Anrufen nicht verhindern wird.

Nachdem wir auf gelesen hatten, dass das LTE von Megafon erfolgreich funktioniert und bei einigen iPad Air-Besitzern in St. Petersburg beeindruckende Geschwindigkeiten aufweist, haben wir beschlossen, das Experiment zu wiederholen. Im Ausstellungsraum des Betreibers haben wir eine NanoSIM-Karte mit LTE-Unterstützung gekauft. Wäre die Suche jedoch beendet, bräuchte ich diesen Artikel nicht zu schreiben. Es war nicht einfach, 4G auf unserem iPad Air zum Laufen zu bringen. Deshalb hielten wir es für notwendig, eine Anleitung für diejenigen zu schreiben, die damit Probleme haben.

ipad, aktiviert

Zunächst ist es notwendig, den Fachmann zu bitten, den für das Tablet optimalen Tarif anzuschließen. Uns wurde der Tarif „Megafon Online“ angeboten, aber nachdem wir die SIM-Karte in das iPad eingelegt hatten, sahen wir kein LTE-Symbol. Um das zu verstehen, haben wir beschlossen, herauszufinden, welche Leistungen unser Tarif bietet. Wie sich herausstellte, funktioniert Megafon Online nur mit 3G, EDGE und GPRS-Verbindungen. Entweder war der Fachmann im Salon nicht kompetent genug oder die Mitarbeiter von Megafon wurden noch nicht eingewiesen, wie man LTE für Tablets anschließt, aber das Ergebnis war folgendes: wir wurden mit einem Tarif ohne 4G verbunden.

In der Erkenntnis, dass wir uns in dieser Situation nur auf uns selbst verlassen können, gingen wir in den Bereich der „Megafon“ Website Tarifoptionen und erkannte, dass die Tablette Option „Internet 24 PRO4G“ kann uns glücklich machen. Wir haben beschlossen, das zu aktivieren, aber es war auch nicht ohne Abenteuer. Es ist unmöglich, vom iPad aus anzurufen, also haben wir im Büro verzweifelt nach einem Telefon gesucht, das NanoSIM unterstützt, um den Betreiber zu kontaktieren und den Tarif zu ändern. Die Suche wurde erfolgreich beendet und wir konnten auf den Service Guide zugreifen.

Übrigens können Sie das auch tun, indem Sie spezielle Nummern auf der Website des Betreibers anrufen. Aber auch bei dieser Methode müssen Sie herausfinden, wo Sie die SIM-Karte einlegen müssen, um den Anruf zu tätigen. Im linken Menü des Service Guides wählen wir „Tarifoptionen ändern“:

Wir haben dann die gewünschte Option gewählt, die 150 kostet und die Möglichkeit bietet, 4G mit einem Limit von eineinhalb Gigabyte pro Tag zu nutzen. Natürlich können Sie auch selbst eine spannendere und geeignetere Lösung wählen.

Erst dann erschien die begehrte LTE-Anzeige auf dem Bildschirm unseres iPad Air. Wie die Tests gezeigt haben, handelt es sich nicht nur um drei lateinische Buchstaben, sondern das Netz weist tatsächlich erstaunliche Geschwindigkeiten auf, die Sie sich im obigen Video ansehen können. Russisches LTE auf dem iPad funktioniert jetzt, und wie es funktioniert! Nun bleibt abzuwarten, wann die Betreiber ihre Netze in Ordnung bringen, damit das mobile Internet auch auf dem iPhone funktioniert. Und natürlich hoffen wir, dass Megafon seine Mitarbeiter richtig beraten wird, damit die Kunden die oben genannten Informationen von ihnen erhalten.

Einrichten, Aktivieren und Verwenden der Datenübertragung auf Apple-Geräten

Dank der außergewöhnlichen Benutzerfreundlichkeit von iOS für ungeübte Benutzer ist die Einrichtung einer Internetverbindung schnell und einfach, mit nur wenigen Fingertipps auf dem Bildschirm. Für jeden der Modi (3G, LTE oder Wi-Fi) bietet das Betriebssystem separate Schalter, mit denen Sie den gewünschten Modus auswählen können.

Einrichten der zellularen Datenübertragung (mobiles Internet)

Ihr Smartphone lädt automatisch alle notwendigen Einstellungen herunter und wendet sie an, um sich mit dem mobilen Internet zu verbinden, und zwar in nur wenigen Sekunden nach Einlegen der SIM-Karte des Mobilfunkbetreibers. Sie müssen nur sicherstellen, dass die Datenübertragung in den Systemeinstellungen aktiviert ist und dass der 3G-Modus aktiviert ist.

Das Einschalten von 3G erhöht nicht nur die Geschwindigkeit des Internetzugangs, sondern führt auch zu einer stärkeren Entladung des Akkus; schalten Sie es daher nur ein, wenn Sie eine schnelle Datenübertragung benötigen.

Siehe auch  Stylus für iPad mit den eigenen Händen

Verbindung zu Wi-Fi-Netzwerken

Die Verbindung zu Wi-Fi-Netzen ist noch einfacher als zu 3G. Vergewissern Sie sich, dass sich ein drahtloser Router in Reichweite befindet, für den Sie die Berechtigungseinstellungen kennen.

Einige öffentliche Netze übertragen den Netznamen aus Sicherheitsgründen nicht, sondern verlangen ihn zusammen mit dem Passwort. In diesem Fall wird der Algorithmus für die Verbindung mit dem Netz etwas anders sein.

  • Öffnen Sie den Bildschirm Einstellungen und wählen Sie dann Wi-Fi.
  • Wählen Sie aus der Liste der verfügbaren Netzwerke „Andere“.
  • Geben Sie den Netzwerknamen (SSID), den Sicherheitstyp und das Passwort ein und tippen Sie dann auf Verbinden.
  • Wenn ein Netzwerk mit diesem Namen erkannt wird, können Sie sich mit diesem verbinden und normal arbeiten.

An öffentlichen Orten, in öffentlichen Organisationen und Bildungseinrichtungen bieten interne Wi-Fi-Netzwerke möglicherweise nur Zugang zu einer begrenzten Anzahl von Ressourcen oder nur zu Unternehmensinhalten. Wenn es sich um ein kostenpflichtiges Netz handelt, werden Sie beim Versuch, eine beliebige Seite in Ihrem Browser zu öffnen, auf die kostenpflichtige Seite weitergeleitet.

Mobiles Internet-Roaming

Wenn Sie viel reisen, werden Sie zwangsläufig mit Roaming-Problemen konfrontiert. Denn beim Überschreiten der Landesgrenze, und manchmal nur ein Bundesland, wird Ihr Tarifplan ungültig, als Ergebnis, können Sie sich anstelle von unbegrenztem Internet mit einem Tarif, in dem es eine Megabyte-Gebühr für den Verkehr zu finden. Das Gleiche gilt für die Sprachkommunikation, aber wenn Sie die Anrufe kontrollieren, nutzen Anwendungen den Internetzugang im Hintergrund. Dies kann zu ungeplanten Kosten führen, die in einigen Fällen ganz erheblich sind.

Wenn Sie nicht wissen, wie sich Ihr Pakettarif während des Roamings ändert, ist die beste Lösung, die Nutzung mobiler Daten während des Roamings einzuschränken. Ab iOS 7 kann dies über einen Schalter im Bildschirm „Mobilfunkdaten“ in den Einstellungen des Smartphones erfolgen.

Besitzer älterer Geräte mit OS-Version 6.1 und darunter haben diese Option nicht. Sie sollten daher die mobile Datenübertragung während des Roamings ihres Smartphones vollständig deaktivieren. Sie können dies tun, indem Sie den entsprechenden Schalter auf dem Bildschirm „Mobilfunkdaten“ auswählen.

Es gibt Situationen, in denen Sie nicht ohne Internetzugang bleiben können, insbesondere wenn Sie im Ausland sind. Ein Smartphone oder Tablet kann oft als Navigationsgerät, Übersetzungshilfe oder Endgerät für VoIP-Dienste verwendet werden. In diesem Fall ist die beste Lösung, das Starterpaket eines lokalen Betreibers zu kaufen und dessen Netzzugangsoptionen zu nutzen. Die Pakete werden an den Grenztankstellen und Grenzübergangsstellen selbst verkauft.

Trotz der Vielfalt an Datenübertragungsprotokollen und.mechanismen verfügt die Apple-Familie von Tablets und Smartphones bereits von Haus aus über die notwendigen Tools für die Arbeit mit. Alle Verbindungen und Schaltvorgänge sind völlig transparent, in den meisten Fällen automatisch. Sie sollten sich nur auf den Betrieb des Geräts beim Roaming konzentrieren, d. h. к. Die rücksichtslose Einbeziehung der Datennutzung in das Netz eines anderen Anbieters kann zu zusätzlichen finanziellen Belastungen führen.

Was ist zu tun, wenn alles eingeschaltet ist, aber das Internet auf Ihrem iPhone oder iPad immer noch nicht verfügbar ist?

Falls nach der Durchführung der oben genannten Aktionen die Verbindung mit dem World Wide Web über den mobilen (zellularen) Datenverkehr nicht erscheint, müssen Sie die richtigen Einstellungen (APN-Daten, Benutzername und Passwort) für Ihren Mobilfunkbetreiber eingeben, um zu funktionieren.

APN-Daten, Benutzername und Passwort müssen eingegeben werden über: Einstellungen → Mobilfunk → Dateneinstellungen → Mobilfunknetz → Abschnitt Mobilfunkdaten. Für die weißrussische MTS zum Beispiel lauten die Daten wie folgt:

APN: mts Benutzername: mts Passwort: mts

ipad, aktiviert

Normalerweise werden diese Daten vom Betreiber automatisch per SMS übermittelt. Sie können sie auch durch Anrufe bei den Servicenummern oder im Büro des Unternehmens herausfinden.

Der Lock4GLTE-Tweak zwingt iPhones und iPads dazu, sich nur mit LTE-Netzen zu verbinden

In der Hochsaison stehen viele Nutzer von Smartphones und Tablets vor einem Problem, das sie selbst kaum lösen können. Natürlich geht es um die Internetabdeckung. In den meisten Fällen weichen die LTE- und 3G-Abdeckungskarten der Mobilfunkbetreiber aufgrund von Objekten, die die Signalverteilung stören, stark von der Realität ab. Das ist schade, denn das Surfen im Internet mit EDGE-Geschwindigkeit ist nicht gerade angenehm, aber es gibt trotzdem eine Lösung.

Besitzer von iPhone und iPad können das Problem, das die komfortable Nutzung des Internets bei den derzeitigen Geschwindigkeiten verhindert, teilweise lösen. Das iOS-Betriebssystem ist so konzipiert, dass das Gerät, wenn die Abdeckung in der EDGE-Zone sicherer ist als in der 3G-Zone, genau die erste Option wählt. Ähnlich verhält es sich mit LTE-Verbindungen, die oft sogar mit einer einzigen Antenne mehr als 10 Mbit/s liefern können. Eine solche Geschwindigkeit ist mehr als akzeptabel, um bequem im Internet zu surfen oder sogar Online-Videos anzusehen.

Kürzlich wurde ein Jailbreak-Tweak namens Lock4GLTE für iOS 7 und iOS 8 veröffentlicht, der das iPhone und iPad dazu zwingt, sich nur mit LTE-Netzen zu verbinden. Wenn also an einem bestimmten Ort ständig zwischen 3G, LTE und sogar EDGE gewechselt wird, kann dieser Tweak dieses Problem lösen. Sobald der spezielle Kippschalter aktiviert ist, funktioniert das Gerät nur in LTE-Netzen, und wenn keine 4G-Netzabdeckung vorhanden ist, sucht das Gerät ständig danach. Daraus ergibt sich der größte Nachteil dieses Tweaks. Da iPhone und iPad automatisch nach einem LTE-Netz suchen, kann sich die Lebensdauer des Geräts mit einer Batterieladung erheblich verkürzen, daher sollten Sie diesen Tweak nur bei Bedarf aktivieren. Vergessen Sie auch nicht, dass in Russland LTE-Netze nicht gut funktionieren Sprachanrufe, oder vielmehr in einigen Regionen sie überhaupt nicht durch die vierte Generation Netzwerk arbeiten.

Siehe auch  Absenken der Tastatur auf dem iPad

Lock4GLTE kann von BigBoss Repository in Cydia installiert werden, aber in diesem Fall haben wir uns entschieden, es von Xarold herunterzuladen. Unmittelbar nach der Installation der Erweiterung werden keine Menüpunkte oder Symbole auf dem Gerät angezeigt, da der „geschätzte“ Kippschalter manuell zum Kontrollzentrum hinzugefügt werden muss. Dies kann mit dem verifizierten, kostenlosen Tweak FlipControlCenter aus dem BigBoss-Repository geschehen.

Unmittelbar nach der Installation von FlipControlCenter gibt es in den iOS-Einstellungen einen Eintrag mit dem Namen dieser Erweiterung. Klicken Sie darauf und öffnen Sie in der erscheinenden Liste Active Switches. Suchen Sie in der Liste das Lock4GLTE-Symbol und ziehen Sie es nach oben. Danach können Sie die Einstellungen der Erweiterung verlassen und das Kontrollzentrum mit einem Wisch von unten öffnen.

Wenn Sie auf das LTE-Symbol mit dem Schloss klicken, wird angezeigt, dass der Modus „Nur LTE“ aktiviert ist. Um den Betrieb des iPhones oder iPads nur in Netzen der vierten Generation zu deaktivieren, müssen Sie den aktivierten Kippschalter noch einmal drücken. Als Beispiel zeigen wir die Ergebnisse von Geschwindigkeitsmessungen im LTE-Netz mit einem und zwei Slots, wo normalerweise auf ein langsameres 3G-Netz umgeschaltet würde.

Mit diesem Artikel können Sie auch das iPhone und iPad nur im 3G-Netz betreiben.

Was ist der Unterschied zwischen einem Proxy-Server und einem VPN??

Für unerfahrene Benutzer besteht der Unterschied zwischen VPN (private virtuelle Netzwerke) und Proxy-Servern nur in der Schreibweise und einigen abstrakten technischen Details, die keine große Bedeutung haben. Der einzige wichtige Unterschied zwischen einem VPN und Proxy-Servern für den Durchschnittsnutzer ist die Datenverschlüsselung.

Zunächst einmal kann keiner von beiden Ihre Anonymität garantieren. das ist eine Tatsache. Die Verbindung entlang der Kette „Benutzer → Proxy-Server → Endressource“ ist jedoch viel anfälliger und kann relativ leicht entdeckt werden. Gleichzeitig können die Verwaltung der Endressourcen sowie Dritte relativ leicht nicht nur Ihre echte IP-Adresse aufspüren, sondern auch den Verkehr abfangen, der so wichtig war, um sich zu verstecken.

Was uns das VPN bietet? Der Hauptvorteil einer VPN-Verbindung ist die Verschlüsselung des Datenverkehrs zwischen Ihrem Gerät und dem VPN-Server mit Hilfe eines SSL-Zertifikats, das mit Hilfe einer speziellen Software (Programm auf Ihrem PC, das vom VPN-Server-Anbieter bereitgestellt wird) erstellt wird. So kann die echte IP-Adresse unter bestimmten Bedingungen noch ermittelt werden, aber die Entschlüsselung des Datenverkehrs ist nur unter Mitwirkung des Internetanbieters möglich, der daran überhaupt nicht interessiert ist.

Related Posts

| Denial of responsibility | Contacts |RSS